Background zu „Wuppertal hilft!“

Die Idee

Ausschlaggebender Impuls zu diesem Benefizfestival war der Gedanke, den Menschen in Süd-Ost-Asien helfen zu wollen, die durch die enorme Flutwelle, den Tsunami kurz nach Weihnachten 2004, plötzlich ihr Lebensfundament verloren haben. Stefan Mageney, Sänger der Rock-Coverband Bourbon Street, schritt sofort zur Tat: durch seinen Aktionismus und die professionelle Unterstützung von Moni Hensche, Journalistin, PR-Frau & Künstlerbetreuerin kam alles in Gang.

Die Umsetzung

Tatkräftige Hilfe von engen Freunden, die Zusagen vieler befreundeter Künstler aus dem Tal und der Region und besonders natürlich die spontanen Sachspenden von bergischen Firmen, die zur Realisierung des Festivals benötigt wurden, trugen dazu bei, dass innerhalb von zwei Wochen ein Musik- & Kultur-Festival mit 240 aktiven Künstlern auf die Beine gestellt – und mit all den Wuppertalern, die es in der kurzen Zeit erreichte, gefeiert werden konnte.
Oberbürgermeister Peter Jung unterstützt uns seit der 1. Minute als Schirmherr.

Noch einmal?

Die Aufforderung, “das war so toll, das müssen Sie aber noch mal machen”, kam zwar unerwartet – es sollte ja ein einmaliges Hilfsfestival sein – traf aber auf offene Ohren und wurde im folgenden Jahr umgesetzt.
Damit war schon fast besiegelt, dass das Benefizfestival “Wuppertal hilft!” zur Institution wird, ein überaus abwechslungsreiches Musikfest, das bergische Künstler, Politiker, Unternehmer und Gäste für einen guten Zweck vereint.

Kooperationen wachsen

2007 wurde unser Festival durch einen Kunstmarkt ergänzt: im Bergischen lebende und arbeitende Künstler stellten nicht nur Bilder, Skulpturen und Objekte aus, sondern spendeten auch einen großen Teil des Verkaufspreises. Der Erlös aus Aktionen, die speziell für dieses Festival erfunden wurden, wird komplett gespendet.

Im Jahr 2008 wurde unsere Spendensumme erstmals durch die Bethe-Stiftung verdoppelt. Wir sind stolz darauf, dass unser Engagement in den beiden folgenden Jahren wieder so enorm unterstützt wurde. Herzlichen Dank :)

2010 erhielten wir große Unterstützung durch die vereinte Kraft der sieben Wuppertaler Autofit-Firmen (Tankstelle & Werkstatt) und durch die großzügige Hilfsbereitschaft von Sven Schulze, Geschäftsführer der City-Arkaden Wuppertal. Initiiert von Toni Mihalic / Autofit Ronsdorf wurden die City-Arkaden zu einer „Wuppertal hilft!“-Plattform mit Sport & Motor Ausstellung sowie zahlreichen Akustik-Live-Auftritten und der Falknerei Bergisch Land in der Woche vor dem Festival.

Im Juni 2006 gründeten wir den gemeinnützigen Verein WUPPERHERZ e. V., damit unser ehrenamtliches Engagement und die Veranstaltung offiziell anerkannt werden. Seit Juni 2011 lautet unser Vereinsname WUPPERTAL HILFT! e. V.

Die kompletten Spendeneinnahmen werden ohne Verwaltungskosten direkt an den jährlich wechselnden guten Zweck übergeben.
Insgesamt hat Wuppertal hilft! bis heute 181.300 € an Spendengeldern weitergeben können.

1. Festival am 21.1.2005

13.800 € zugunsten der überlebenden Kinder in Süd-Ost-Asien an Unicef Wuppertal

2. Festival am 14.1.2006

16.300 € zugunsten WiN, Wuppertaler in Not

3. Festival am 27.1.2007

18.200 € zugunsten Wuppertaler Schulmittagessen e. V.

4. Festival am 26.1.2008

18.600 € zugunsten Ökumenischer-Hospizdienst im Reformierten Gemeindestift
verdoppelt durch die Bethe-Stiftung: 37.200 €

5. Festival am 24.1.2009

20.150 € zugunsten Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Wuppertal
verdoppelt durch die Bethe-Stiftung: 40.300 €

6. Festival am 6.2.2010

30.500 € plus 25.000 € von der Bethe-Stiftung: 55.500 € zugunsten
Kindertal in Wuppertal & Kindernothilfe – Haiti zu gleichen Teilen

Der Link dazu: www.kindertal.de

7. Festival am 12.11.2011

25.000 € zugunsten des WEISSEN RING der Außenstelle in Wuppertal

8. Festival am 24.11.2012

25.000 € zugunsten „ Unternehmen Zündfunke“ im Kinderhaus Luise Winnacker e.V

9. Festival am 01.02.2014

zugunsten des Kinderhospiz Burgholz. Erlös: 55.555 €

10. Festival am 20.02.2016

zugunsten der Wuppertaler Tafel. Erlös: 70.000 €

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.